Packliste für die Freizeiten 2021 Prüm

Gepäck

Sporttasche oder Koffer

Bitte packt alle Habseeligkeiten eurer Kids in Sporttaschen oder Koffer. Eine Reisetasche ist deutlich praktischer auf engem Raum, da der Koffer oft aufgeklappt werden muss.
Die meisten werden dies als Selbstverständlich erachten, jedoch haben wir schon alles … wirklich alles … gesehen.

Wanderrucksack oder Sportrucksack

Bitte bringt für Ausflüge jeglicher Art einen Wanderrucksack oder einen Sportrucksack mit. Dieser hat im Vergleich zu ienem Stoffbeutel mit Kordeln den erheblichen Vorteil, dass die Schultern nicht durch die dünnen Kordeln verletzt werden.

Schlafen

  • Bettaken / Bettspanntuch. In diesem Jahr sind wir in Hütten mit nagelneuen Betten. Wenn euer Kind sich gelegentlich noch einnässen sollte, dann ist ein zweites Bettlaken von Vorteil. (Ein Hinweis ans Betreuerteam ebenfalls, damit wir dies diskret behandeln können und ein nächtlicher Weck- und Toilettenbegleitdienst eingerichtet werden kann.)
  • Ein Schlafsack (warm genug, da es nachts kühl werden kann; im Zweifelsfall hilft auch ein zusätzliches Schlafsack-Inlet).
  • Kopfkissen
  • Kuscheltier, damit die Nächte auch erholsam werden.
  • Besonderheit in diesem Jahr werden die Kids nciht außerhalb vom Platz nächtigen. Wenn es warm werden sollte und die Kids mal draußen pennen wollen, dann ist eine Isomatte/Luftmatratze hilfreich.

Schuhe

Feste Schuhe

Feste Schuhe, in denen ihr bequem auch mal längere Strecken laufen könnt. Die Schuhe sollten schon eingelaufen sein. Falls sie neu sein sollten, denkt schonmal an die Blasenpflaster.

Leichte Schuhe

Zweites Paar leichtere Schuhe; z. B. Sandalen oder Flip-Flops.

Sportschuhe

Für sportliche aktivitäten oder weil es bequem ist. Ein Paar Sportschuhe werden in den zwei Wochen sicherlich nicht schaden.

Kleidung (genügend für 14 Tage)

  • lange Hosen
  • kurze Hosen
  • wetterfeste Jacke/n (Regenjacke)
  • warme Jacke für Abends (Es kann nachts sehr kalt werden)
  • warmen Pullover (z. B. Fleece, trocknet auch schnell wieder)
  • langes Hemd oder dünnen Pulli
  • T-Shirts (genügend für 14 Tage)
  • Unterhosen und Socken (genügend für 14 Tage)
  • lange Socken für das feste Schuhwerk (Zeckengefahr minimieren im Wald und auf Wiesen)
  • Badeanzug bzw. Bikini bzw. Badehose 
  • Sonnenhut (Gaaaaaanz wichtig!) und ggf. Sonnenbrille
  • Sportsachen/ Trainingsanzug
  • Schlafanzug

Nehmt lieber einfache und praktische Klamotten mit. Dann ist auch nicht so schlimm, wenn mal etwas kaputt geht, verloren/vergessen wird oder schmutzig wird.
Beschriftet die Kleidungsstücke und Handtücher von euren Kids, damit sie diese später in unserem Fundbüro wiedererkennen können.

Hygiene

  • Zahnbürste und Zahnpasta
  • Handtuch (Für die Dusche und für das Schwimmbad)
  • Seife und Shampoo, sonstiges Waschzeug
  • Mädchen: Binden, Tampons … nicht vergessen
  • Sonnencreme
  • Deo

Kleinkram

  • Trinkflaschen; 1,5-Liter-Kunststoff-Mehrwegflaschen sind zwar vorhanden, halten aber nichts Heißes aus. (Falls man bei einer Nachtwanderung Tee möchte)
  • Taschenlampe

Sonstiges

Taschengeld

Am besten wird das Taschengeld bei der Abfahrt in einem Briefumschlag zusammen mit den Ausweisdokumenten abgegeben, damit es dann auf die Lagerbank kommt und die Kinder keine Angst haben müssen, dass sie das Geld verlieren. Wir halten dann auch ein Auge drauf, dass es für beide Wochen reicht. 😉

Medikamente

Wer regelmäßig Medikamente einnehmen muss, gibt diese ebenfalls in einem Umschlag oder Beutel am Bus an die Betreuer ab. Dabei sollte ein Hinweis sein, wie oft die Medikamente eingenommen werden müssen, wann und ob es auf nüchternen Magen oder nach dem Essen passieren sollte. Ein sehr fähiges Team kümmert sich um die gewissenhafte Vergabe der Medikamente.
Pflaster und Verbandszeug haben wir reichlich dabei. 

Papiere

  • Ausweise, gültiger Personalausweis
  • Impfpass bzw. eine Kopie davon und eine Europäische Krankenversicherungskarte.
  • Negativer verifizierter Coronatest am besten vom gleichen Tag der Abfahrt oder bis zu 24 Std. als.
    Schnelltests in Eigenregie werden nicht akzeptiert. Diese müssen bei einem Schnelltestzentrum oder dergleichen gemacht werden.