Was ist das Liberale Jugendwerk Aachen?

Das Liberale Jugendwerk Aachen ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein und anerkannter Träger der freien Jugendhilfe.
Seit 40 Jahren veranstalten wir jährlich eine Ferienfreizeit, die allen Jugendlichen offensteht. Familien mit geringem Einkommen können Zuschüsse erhalten. Alle Mitarbeiter/innen des LJW sind ehrenamtlich tätig. Sie werden gezielt für ihre Aufgaben geschult und müssen ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen.
Das LJW ist religiös, politisch und weltanschaulich unabhängig. Den Jugendlichen soll Verantwortungsbewusstsein, soziales Verhalten, Gerechtigkeitsgefühl, Toleranz und gewaltfreies Miteinander vermittelt werden. Sie sollen motiviert und nicht in die Pflicht genommen werden; sie sollen freiwillig, mit Begeisterung und mit Überzeugung am Programm teilnehmen, sich entfalten können und Eigeninitiative einbringen. Daher der Name „Liberales Jugendwerk.“
Dieses Jahr wohnen die Jugendlichen in elf beheizten Hütten mit je 8 Betten. Der Platz hat einen Fußballplatz und eine Grillhütte, sowie eine 7000m² große Aufenthaltsfläche. Außerdem sind diverse Schwimmbäder in der Nähe

über 40 Jahre Jugendfreizeiten

Seit 1976 führt das LJW nunmehr jeden Sommer Jugendlager für 40 bis 80 Mädchen und Jungen aus der Region Aachen durch, meist im Alter von 9 bis 15 Jahren. Zeitweise gab es auch noch Ausflüge in den Osterferien, in den Herbstferien und über Silvester. Dabei ging es unter anderem an die französische Mittelmeerküste, nach Paris, an die belgische Küste oder zum Segeln aufs Ijsselmeer. Die letzten Sommerlager waren:
2002: 50 Mädchen und Jungen sowie 13 Betreuer/innen belegten vom 3. bis 18. August die Köhlerhütten in Irrel (zwischen Bitburg und Echternach).
2003: 45 Jugendliche und 9 Betreuer/innen bevölkerten vom 9. bis 21. August die Jugendherberge Schloss Neidenberga am Hohenwartesee in Thüringen.
2004: 70 Mädchen und Jungen sowie 13 Betreuer/innen lebten vom 22. August bis 5 September in Blockhäusern und Zelten in Meisenheim/ Rheinland-Pfalz (übrigens unser Lieblingsziel, dort waren wir schon acht mal).
2005: 55 Jugendliche und 11 Betreuer/innen bewohnten vom 6. bis 20. August ein Blockhüttendorf an der Teufelsschlucht in Ernzen in der Südeifel.
2006: 54 Mädchen und Jungen sowie 11 Betreuer/innen verbrachten ihre Ferien vom 22. Juli bis 6. August in Zelten in Nettersheim in der Eifel.
2007: 62 Jugendliche und 12 Betreuer/innen übernahmen vom 21. Juli bis 4. August ein Pfadfinderlager in Rachtig an der Mosel.
2008: 46 Mädchen und Jungen sowie 10 Betreuer/innen zelteten vom 19. Juli bis 2. August in Gieselwerder an der Weser.
2009: 61 Jugendliche und 11 Betreuer/innen weilten vom 1. bis 15. August in Blockhütten und Zelten in Meisenheim.
2010: 59 Jugendliche und 15 Betreuer/innen lagerten vom 31. Juli bis 14.August im Pfadfinderzentrum und in Zelten in Ramstein.
2011: 60 Mädchen und Jungen sowie 14 Betreuer/innen bevölkerten vom 20. Juli bis 6. August ein Blockhüttendorf in Ernzen (Südeifel)
2012: 55 Jugendliche und 12 Betreuer/innen campierten vom 28. Juli bis 11. August in einer Pfadfinderanlage in Rachtig an der Mosel
2013: 46 Mädchen und Jungen sowie 16 Betreuer/innen bewohnten vom 3. bis 17. August das Pfadfinderzentrum in Ramstein (Pfalz)
2014: 61 Jugendliche und 16 Betreuer/innen besuchten vom 2. bis 16. August das Hüttendorf in Ernzen (Südeifel)
2015: 70 Jugendliche und 16 Betreuer/innen bewohnten die Hütten in Prüm zwischen dem 24.07.2015 bis zum 08.08.2015

2016   74 Jugendliche und 17 Betreuer/innen bevölkerten vom 9. bis 23. Juli ein tolles Hüttendorf in Bruschied (Taunus)

2017 64 Jugendliche und 18 Betreuer besuchten wieder den Lieblingsplatz der letzten Jahre in Ernzen.